Das kleine Haus hinterm Deich: Wollhandkrabben und Vierlandenöl #2

Trotz des einsetzenden Nieselregens kam ich gut voran. Ich hielt mich auf der rechten Seite der Straße im Schatten der alten Bäume, die das Naturschutzgebiet begrenzen. Im Schutz der mächtigen Kastanien, Weiden und Kiefern blieb der Boden trocken, so dass die Sohlen meiner Laufschuhe auf dem erst kürzlich erneuerten Asphalt guten Halt fanden. Ohne anzuhalten … Das kleine Haus hinterm Deich: Wollhandkrabben und Vierlandenöl #2 weiterlesen

Das kleine Haus hinterm Deich: Wollhandkrabben und Vierlandenöl #1

Es ist kalt geworden in Vierlanden. Ein frischer Südwestwind weht von Niedersachsen über die Elbe. Das Zähneklappern der wenigen Spaziergänger, die sich in das frostig feuchte Hamburger Herbstwetter hinaus trauen, ist in meinem Arbeitszimmer im ersten Stock deutlich zu hören. Mühsam schleppen sie sich die knöcheltief unter Wasser stehende Hauptstraße entlang, reden laut mit sich … Das kleine Haus hinterm Deich: Wollhandkrabben und Vierlandenöl #1 weiterlesen

Zwiegespräch in Creefeld

“Papa?” “Ja, Tim.” “Darf ich dir eine Frage stellen?” “Na klar, schieß los.”  “Im Fernsehen haben sie gesagt, dass Gas und Strom jetzt sehr teuer werden.”  “Ja, das stimmt.”  “Brauchen wir zu Hause auch Gas?” “Ja, klar.” “Wofür?” “Naja, um zu heizen, um Wasser warm zu machen, solche Sachen.” “Und Strom brauchen wir für Licht … Zwiegespräch in Creefeld weiterlesen

Das kleine Haus hinterm Deich: Töchter und Totengräber

Im Oktober des vergangenen Jahres hat das kleine Haus hinterm Deich Zuwachs bekommen. Seitdem zählt der aufmerksame Passant zwei Menschen und drei Tiere, die das klinkerne Trutzburglein durch Öffnungen verschiedener Lage, Form und Größe betreten und verlassen. Ein Mensch ist nicht richtig groß, der andere nicht richtig klein. Die Tiere sind alle recht klein, wobei … Das kleine Haus hinterm Deich: Töchter und Totengräber weiterlesen

Short Cuts: Mosambik (Söldner #2), 2003

Sein Kopf ist schwer und der Pelz auf seiner Zunge schmeckt nach Erbrochenem. Eigentlich sollte der Söldner tot sein, sollte mit einem Loch im Schädel im Busch liegen. Eigentlich sollten sie ihm jetzt das Gold aus dem Gebiss brechen und seinen Körper aufschneiden, damit die Schakale ihn bald wittern. Eigentlich. Eigentlich sollte er froh sein. … Short Cuts: Mosambik (Söldner #2), 2003 weiterlesen

Short Cuts: Elfenbeinküste (Söldner #1), 2003

Die Wunde brennt wie Feuer. Warmes Blut rinnt in seinen linken Stiefel. Eigentlich sollte der Söldner tot sein. Er sollte im Busch verbluten, während die verdammten Kaffer schon damit beginnen, seinen Kopf zu schrumpfen. Er versucht aufzustehen, doch es gelingt ihm nicht. Seine Hose ist mit seinem und dem Blut der Rebellen getränkt. Die Trommeln … Short Cuts: Elfenbeinküste (Söldner #1), 2003 weiterlesen

Short Cuts: New Orleans (Dichter #2)

Sie lag immer noch auf seiner Zunge wie ein süßer Tropfen Honig. Genüsslich ließ der Dichter einen Schluck kalten Rockshandy über den köstlichen Nachgeschmack der letzten Nacht rinnen. Die Laken waren noch feucht und die schwere Luft, die durch die weit geöffneten Flügel der Verandatür hereinrollte, brachte weder Trocknung noch Abkühlung. Über dem Bett des … Short Cuts: New Orleans (Dichter #2) weiterlesen

Der Würfel ist gefallen: Monster #1

Monster sind so unterschiedlich und vielfältig wie Menschen. Monster sind klein, groß, dick, dünn. Es gibt kleine knuddelige Monster, wie dasTeufelchen Meffi oder den komischen grünen Kloß mit dem Zyklopenauge aus Monster AG. Es gibt große knuddelige Monster wie Elliot, das Schmunzelmonster oder den Glücksdrachen Fuchur. Es gibt kleine garstige Monster, wie die Gremlins und … Der Würfel ist gefallen: Monster #1 weiterlesen